Willkommen auf der Webseite des Zusammenschlussprojektes der Gemeinden Lupfig und Scherz

Machen Sie mit!

Beide Gemeinderäte von Lupfig und Scherz verpflichten sich, den komplexen Prozess des Zusammenschlusses völlig offen und im intensiven Austausch mit den Bevölkerungen der beiden Gemeinden zu gestalten. Deshalb bitten wir Sie, geschätzte Lupfigerinnen, Lupfiger, Scherzerinnen und Scherzer, das Diskussionsforum auf dieser Website rege zu benutzen:

Äussern Sie Ihre Meinung, stellen Sie Fragen, teilen Sie uns Ihre Ideen mit!

Zusammenschlussprojekt Lupfig/Scherz – das Wichtigste in Kürze

Scherz und Lupfig sind zwar räumlich getrennt, Behörden und Bevölkerung sind einander jedoch seit Jahre freundschaftlich verbunden und beweisen auf vielen Ebenen, in Politik und im Vereinsleben, dass die Zusammenarbeit gut funktioniert.

Im Jahre 2012 ergriff der Gemeinderat Scherz die Initiative, nahm mit dem Gemeinderat Lupfig Kontakt auf und löste damit erste Abklärungen aus.

Die Gemeinde Scherz hatte sich schon 2010 über einen künftigen Zusammenschluss Gedanken gemacht, als klar wurde, dass die finanziellen Perspektiven im allgemeinen und der Steuerfuss im Speziellen sich auf absehbare Zeit nicht verbessern werden und es zunehmend schwierig würde aus dem begrenzten Fundus der Bevölkerung Behördenmitglieder zu rekrutieren. Eine Befragung der Scherzerinnen und Scherzer zu diesem Thema zeigte, dass auch die Bevölkerung einem Zusammenschluss mit einer Nachbargemeinde eher positiv gegenüber steht.

Beide Gemeinderäte von Lupfig und Scherz beschlossen in einer gemeinsamen eintägigen Klausur, das Projekt weiterzuverfolgen.

Argumente

Die folgenden Argumente waren dabei ausschlaggebend:

  • Die neue entstehende Gemeinde wird mit 3000 Einwohnern in der regionalen und kantonalen Politik mehr Einfluss haben,
  • Die zusammengeschlossenen Institutionen (Verwaltung, Schule, Gemeinderat, Ortsbürgergemeinde, Forst etc.) werden erhebliche Synergien auslösen,
  • Die Rekrutierung von Behördemitgliedern wird sich vereinfachen,
  • Die grössere Verwaltung wird Möglichkeiten der Spezialisierung und der Kompetenzerweiterung bieten.

Ausserdem analysierten die beiden Gemeinden die finanziellen Perspektiven der zusammengeschlossenen Gemeinde Lupfig/Scherz und kamen zum Schluss dass die Beibehaltung des Lupfiger Steuerfusses von 95% (Scherz 122%) eine realistische Zielsetzung darstellt.

Im Jahre 2013 führte auch Lupfig eine Befragung durch, die ergab, dass auch die Bevölkerung von Lupfig einen Zusammenschluss mit Scherz eher befürwortet.

An den Sommergemeindeversammlungen 2014 beschlossen in der Folge beide Gemeindeversammlungen – mit lediglich vereinzelten Gegenstimmen - , den Zusammenschluss entsprechend den Botschaften der beiden Gemeinderäte vertieft zu prüfen und dafür einen Kredit von 200'000.- SFR freizugeben.

Nun werden bis Ende 2015 sieben Arbeitsgruppen, begleitet von einem externen Fachmann, die verschiedenen Themen des Zusammenschlusses erörtern und in einem Bericht die mutmasslich optimale Struktur und Organisation der künftigen zusammengeschlossenen Gemeinde skizzieren.

Die beiden Gemeinderäte werden anschliessend darüber befinden und bei positivem Entscheid die Botschaften an die beiden Gemeindeversammlungen vom Sommer 2016 und den Zusammenschlussvertrag verfassen.

Stimmen die beiden Gemeindeversammlungen zu, wird der Vertrag im Herbst 2016 den Bevölkerungen von Lupfig und Scherz in einer Abstimmung vorgelegt. Nimmt das Projekt auch diese Hürde, werden im Lauf des Jahres 2017 der Zusammenschluss umgesetzt und die Behörden der neuen Gemeinde gewählt.

Am 1. Januar 2018 soll die neue Gemeinde in Rechtskraft erwachsen.

Profile der beiden Gemeinden

MerkmaleLupfigScherzTotal
Fläche in ha 515 330 845
Wald in ha 122 110 232
Einwohner 2013 2'187 652 2'839
Einwohner 2000 1'819 575 2'394
Einwohner / Jahr 1.6% 1% 1.43%
Anteil Ausländer 18.5% 9.5%  
Gemeinde Steuerfuss 2014 95% 122%  
Steuerkraft / Einwohner 2012 3'492 2'261  
Nettoschuld Einwohner 2013 2'150 116  
Anzahl Arbeitsplätze 2008 2'254 120 2'374